11.3.09

56. Rechtfertigung der Spitex

Zu meiner soeben im K-Tipp veröffentlichten Spitexgeschichte hat die hochgradig primitive Spitex der Journalisten folgende lächerliche Stellungnahme zukommen lassen.
Dazu habe ich folgenden Kommentar geschrieben.
Auch meine Therapeutin, die mit jener fraglichen Spitexfrau zu tun hatte, hat mir folgende Email geschrieben.

2 Kommentare:

Anonymous Anonym sagte...

Ich habe diese Tragödie verfolgt und weiss nicht, ob ich nun lachen oder weinen soll. Was Sie erleben müssen, ist unerträglich. Würde man so mit einem Tier umspringen, hätten sich schon sämtliche Tierschutz-Organisationen eingeschaltet. Dass diese „Spitex“-Organisation das ganze auf Verständigungsschwierigkeiten zu reduzieren versucht, wobei selbstverständlich Sie der Alleinschuldige seien, ist eine bodenlose Frechheit. Ich weiss, wovon ich spreche, da ich mich als Pfleger einer Person, die an der selben Krankheit leidet wie Sie betätige (als „nicht anerkannter“ Leistungserbringer). Ich werde mir selbstverständlich den Namen dieser „Spit-Ex-it“-Organisation merken. Organisation bedeutet gemäss Wikipedia „Planung UND Durchführung eines Vorhabens“. Diese Organisation scheint das meisterhaft zu beherrschen: „Vorhaben: den maximalen Profit mit minimalstem Aufwand (sprich mit un(aus)gebildeten Hilfskräften) aus möglichst wehr- und ahnungslosen Kunden herausholen“. Bei wehr- und ahnungslos haben die sich offensichtlich bei Ihnen schwer getäuscht, wozu ich Ihnen herzlich gratuliere. Ich bewundere Ihre Beharrlichkeit und Ihr Durchsetzungsvermögen und wünsche Ihnen das Allerbeste, vor allem eine Kontinuität in einer menschenwürdigen Pflege. Pippo.

14/3/09 15:13  
Anonymous Gisep sagte...

Lieber Pippo
ich danke Ihnen vielmals für Ihre schöne Zuschrift. Für mich bedeuten solche Zeichen des Mitgefühls unendlich viel und für mich ist es sehr wichtig zu wissen, dass ich - im Verborgenen - richtige Freunde habe.
Gruss Gisep

18/3/09 11:09  

Kommentar veröffentlichen

<< Home